Datenadministratoren, die sich für Benennung eines Datenschutzbeauftragten entschieden, sollten ihn auf richtige Weise beim Geschäftsführer melden. Gemäß Art.10 der Datenschutz -Grundverordnung vom 10 . Mai 2018 sollte es innerhalb von 14 Tagen nach der Benennung folgen.

Mitteilung sollte folgende Angaben beinhalten:

Vorname und Name eines Datenschutzbeauftragten

E- Mail und Telefonnummer eines Datenschutzbeauftragten

Vorname und Name sowie Wohnadresse, im Fall wenn ein Administrator oder eine verarbeitende Person natürliche Person ist

Die Firma eines Unternehmers und Adresse des Ortes, wo Gewerbe betrieben wird, im Fall wenn ein Administrator oder eine verarbeitende Person, natürliche Person ist, die ein eigenes Gewerbe treibt;

Volle Name und Firmenanschrift, im Fall wenn ein Administrator oder eine verarbeitende Person, eine andere Person als die oben erwähnte ist

Umsatzsteuer-Nummer, die einem Administrator oder einer Umsatzsteuer-Nummer Person gegeben wurde

Alle Veränderungen oder Abberufung eines Datenschutzbeauftragten sollten auch am spätestens innerhalb von 14 Tagen gemeldet werden

Bemerkenswert ist die Meldungsform, weil sie in elektronischer Form erstellt wird und mit einer elektronischen Unterschrift bzw. über ein vertrautes Profil elektronisch eingereicht wird.